Auf meinem Reiki Weg habe ich inzwischen im August 2016 den 2. Reiki Grad erreicht.

 

Reiki (ausgesprochen Ree-ki) ist das japanische Wort für Universelle Lebensenergie. Diese Energie umgibt und durchdringt alle Lebewesen und Materien. Beim Reiki wird sie kanalisiert und durch Handauflegen auf den Körper  übertragen. Begründer des Reiki ist der Japaner Mikao Usui (1865-1926).

 

Reiki kann bei Menschen wie auch bei Tieren und sogar Pflanzen angewendet werden. Besonders Tiere und Kinder sind oft sehr empfänglich für Reiki Behandlungen. Der Energiefluss der durch das Auflegen der Hände zustande kommt, kann (muss aber nicht) als Wärme, Kribbeln oder ein Pulsieren wahrgenommen werden.

 

Reiki dient zur Stärkung und Regeneration von Körper, Geist und Seele. Dabei muss man nicht an Reiki glauben, damit es funktioniert.

 

Reiki wirkt:

 

- Entspannend

- Entgiftend

- Schmerzlindernd

- Entkrampfend

- Durchblutungsfördernd

- Krankheitsvorbeugend/ Immunsystemstärkend

- Vitalisierend

- Wärmend

- durch Anregung der Selbstheilungskräfte

 

 

Anwendungen können empfohlen werden bei:

 

- Arthrosen

- Schmerzen

- Kopfschmerzen/ Migräne

- Unterstützend bei allen schulmedizinischen Therapien,

  z.B. begleitend bei Operationen, sowohl davor als danach

- Wundbehandlungen

- Psychosomatische Erkrankungen/ Störungen

- Burn out

 

 

Reiki Behandlungen werden auch in unserer westlichen Gesellschaft immer mehr akzeptiert. Zum Beispiel behandelt das Unfallkrankenhaus Berlin schon seit einigen Jahren besonders Schmerzpatienten regelmäßig durch extra geschulte Therapeuten mit Reiki.

 

Lesen Sie hier den Artikel aus dem Reiki Magazin Ausgabe 02/2012 und das Interview aus der Ausgabe 04/2012 mit dem Reiki Lehrer Marc Bendach, der am Unfallkrankenhaus Berlin mit Reiki arbeitet:

 

Reiki Magazin 02/2012 - Artikel: "Wer heilt hat Recht"

 

Reiki Magazin 04/2012 - Artikel: "Interview mit Marc Bendach"

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass Reiki Behandlungen keine Behandlungen beim Tierarzt, Arzt oder Heilpraktiker ersetzen. Ein Heilversprechen kann nicht gegeben werden.